Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
9. März 2020 Hajo Schepker

MH17

Heute begann der Prozess über den Abschuss der malaysischen Maschine Mh17. Es war eine Tragödie und der Tod der 298 Insassen überflüssig. Sicher hat irgendjemand am Boden den Hebel umgelegt (oder den Knopf gedrückt), um die Rakete zu starten.

Die eigentlich Schuldige ist aber die Profitgier. Die Ostukraine war und ist Kriegsgebiet. Auch wenn der Luftraum noch nicht offiziell gesperrt worden ist, hätte es die Vorsciht und die Sorge um die Passagiere gefordert, eine alternative Route zu fliegen. Das hätte aber weniger Profit bedeutet, denn nur die Route über die Ostukraine war die profitabelste.

Auch die unendliche Geschichte um den Pannenflieger Boeing 737 Max ist nur auf die Profitgier zurückzuführen.

Wie antwortete schon ein früherer Astronaut so schön auf die Frage, wie man sich fühle, wenn man zum Mond fliegt: "Wie soll man sich schon fühlen, wenn man auf einer Rakete sitzt, deren Einzelteile vom billigsten Hersteller kommen."